Pupila mortal – Mortal pupil

05.10.2016

 

No es el lugar

soy yo y mis múltiples duelos

mis agazapados, sordos deseos

y el más oscuro anhelo

del abismo más allá de nuestros cuerpos

en la pupila mortal que observa el miedo

o la oscuridad voraz que engulle el tiempo.

 

It is not the place

it is me and my multiple griefs

my crouching, deaf desires

and the most obscure longing

for the abyss beyond our bodies

in the mortal pupil observing fear

or the voracious darkness swallowing time.

 

El Matallana

Incipient love

25.10.2015

 

My incipient love

was a star

extinguished

without sound

 

My incipient love

was a bubble

exploded

in the breeze

 

My incipient love

was a child

drowned

by his tears

 

My incipient love

was a smile

surrendered

to sadness

 

My incipient love

was a visit

departed

with its absence

 

El Matallana

Amor que nacía

24.10.2015

Mi amor naciente
era una estrella
que se extinguió
sin sonido

Mi amor naciente
era una burbuja
que se estalló
en la brisa

Mi amor naciente
era un niño
que se ahogó
por su llanto

Mi amor naciente
era una sonrisa
que se entregó
a la tristeza

Mi amor naciente
era una visita
que se marchó
con su ausencia

El Matallana

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf´ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!

 

Hermann Hesse (1877 – 1962) – Stufen (1941)